Von Eisenhüten und Langmessern

  • Drucken

Die Schüler der vierten Klassen konnten letzte Woche für eine Stunde in das hohe Mittelalter eintauchen.

Zahlreichen Alltagsgegenstände wurden herumgereicht, vom tönernen Trinkbecher, über eine handgeschmiedete Schere bis zur Gürteltasche. Letzere war damals wirklich nützlich, denn Hosentaschen besaß so eine Hose vor rund 600 Jahren nicht. Freiwillige zum "versuchsweise Anziehen" der Kleidungsstücke gab es zuhauf, erst recht, als Rüstungsteile aus Kettengeflecht, ein wattierter Gambeson und ein Eisenhut die Runde machten. Mit den Schwertern und Dolchen, Beispiele für die Bewaffnung der Menschen im Mittelalter gingen die Schüler ehrfürchtig um. Am Ende der Stunde gaben die Kinder das Anschauungsmaterial ungern, aber glücklich zurück.