Ein "digitaler, pentakostaler Rückblick"


Der Zeitraum der 50 Tage zwischen Ostern und Pfingsten (von griechisch πεντηκοστὴ ἡμέρα pentēkostē hēméra, deutsch ‚fünfzigster Tag‘) war in diesem Jahr eine Zeit, die vor allem von zwei Zahlen bestimmt wurde: 100 und 165, die Schwellenwerte, die über Präsenzunterricht oder Distanzunterricht entschieden haben. Während die "Abschlussklassen" der jeweiligen Schularten in der Schule waren, mussten andere fast komplett im Distanzunterricht verbleiben. Nach den Ferien gilt der höhere Wert, einheitlich für alle Jahrgangsstufen, so dass wir vermutlich zu einer gewissen "Normalität" des Unterrichtens im Klassenzimmer zurückkehren können.
Die schulischen Nachrichten der letzten Wochen waren fast ausschließlich vom digitalen Wandel an der KDS geprägt: Der Bürgermeister ließ sich die neuen Tafeln zeigen, die Außenstelle in Niedernberg erhielt einen schnelleren Internetanschluss und die 9. Klassen ließen sich Berufe online vorstellen. Für ein Gelingen der Phase des Distanzlernens waren auch unsere 28 Leihgeräte verantwortlich, die zeitweise komplett an Schüler aller Jahrgangsstufen ausgeliehen waren.
In der 10. Klasse sind die mündlichen Abschlussprüfungen in Deutsch und Englisch durchgeführt worden, die QUALI Prüfungen in der 9. Klasse haben mit dem vierten Prüfungsfach begonnen. Nach Pfingsten geht es für beide Prüfungsjahrgänge in die Projektprüfung, die dieses Jahr ohne Gruppenaufgaben und arbeitspraktischen Teil durchgeführt werden muss. Ersatzweise müssen die Aufgaben in einer Einzelpräsentation veranschaulicht werden. Wir wünschen den Schülern schon jetzt eine erfolgreich Vorbereitung über die nächsten Wochen und ein gutes Gelingen in der Prüfung.