Geschrieben von Volker Knüpfing

Der Zeitraum der 50 Tage zwischen Ostern und Pfingsten (von griechisch πεντηκοστὴ ἡμέρα pentēkostē hēméra, deutsch ‚fünfzigster Tag‘) war in diesem Jahr eine Zeit, die vor allem von zwei Zahlen bestimmt wurde: 100 und 165, die Schwellenwerte, die über Präsenzunterricht oder Distanzunterricht entschieden haben. Während die "Abschlussklassen" der jeweiligen Schularten in der Schule waren, mussten andere fast komplett im Distanzunterricht verbleiben. Nach den Ferien gilt der höhere Wert, einheitlich für alle Jahrgangsstufen, so dass wir vermutlich zu einer gewissen "Normalität" des Unterrichtens im Klassenzimmer zurückkehren können.
Die schulischen Nachrichten der letzten Wochen waren fast ausschließlich vom digitalen Wandel an der KDS geprägt: Der Bürgermeister ließ sich die neuen Tafeln zeigen, die Außenstelle in Niedernberg erhielt einen schnelleren Internetanschluss und die 9. Klassen ließen sich Berufe online vorstellen. Für ein Gelingen der Phase des Distanzlernens waren auch unsere 28 Leihgeräte verantwortlich, die zeitweise komplett an Schüler aller Jahrgangsstufen ausgeliehen waren.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Liebe Eltern von Schülern der Jahrgangsstufen 5-8. Nachdem die Schüler nach den Pfingstferien wieder bei einer 7-Tage-Inzidenz von bis zu 165 in den Wechsel- und Präsenzunterricht zurückkehren durften, bitten wir Sie, in diesem Fall, die Leihgeräte der Schule wieder abzugeben. Geben Sie bitte die Geräte am Montag oder Dienstag nach den Ferien im Sekretariat ab. Die Geräte werden für die Projektprüfung in den Klassen 9 und 10 benötigt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Das vergangene Jahr, mit seinen Einschränkungen des schulischen Präsenzbetriebs - wir sprechen ja bereits nicht mehr von "normalem Unterricht", hat uns viele neue Begriffe gebracht: Lernen zu Hause und dann Distanzunterricht. Unabdingbar damit verknüpft sind verschiedene Möglichkeiten über Videokonferenzsysteme miteinander in Verbindung zu treten. Während man privat mit einer Vielzahl von Möglichkeiten arbeiten kann, ich nenne da nur Skype, Zoom, Apple Facetime und WhatsApp Videoanrufe, muss der schulische Austausch auch datenschutzkonform abgewickelt werden. Hier tauchten Lösungen wie MS Teams oder Webex (diese Software nutzt die Schule zur Zeit) auf. Der neue Spieler auf dem Platz ist dabei Visavid, die Software, die vom Kultusministerium als einheitliche Lösung für die bayerischen Schulen ausgewählt wurde. Seit Mitte April ist der Zugang zu Visavid für die Schulen möglich. Die KDS wird die bestehenden und eingespielten Webex-Räume jedoch für das laufende Schuljahr weiter nutzen, da alle innerhalb der Schulgemeinschaft mit dem System vertraut sind und so Distanzunterricht weiter durchgeführt werden kann. Kontinuität ist hier das Schlüsselwort. Über einen möglichen Wechsel im neuen Schuljahr werden wir im September beraten.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Liebe Eltern von Grundschulkindern, nachdem die Schüler aller Jahrgangsstufen wieder in den Wechsel- und Präsenzunterricht zurückkehren durften, bitten wir Sie die Leihgeräte der Schule wieder abzugeben. Bei den Schülern der Klassen 5-8 besteht auf Grund des Distanzunterrichts noch Bedarf zur Teilnahme an täglichen Videokonferenzen und zum Erstellen der Hausaufgaben, bei den Prüflingen in den Klassen 9 und 10 werden die Geräte für die Projektprüfung benötigt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Die 9. Klassen nutzen alle technischen Neuerungen im Klassenraum. Seit der Rückkehr ins Klassenzimmer nach den Osterferien sind diese mit digitalen Tafeln, einer hochauflösenden Objektkamera und einem WLAN-Hotspot ausgestattet. Die Einladung der Firma WIKA, die Berufe der Metall- und Elektroindustrie sowie den Betrieb selbst in einer Videokonferenz kennenzulernen, kam uns sehr gelegen, um nicht nur die Schüler mit wichtigen Infos zur Berufswahl zu versorgen, sondern auch die neue Technik auf den Prüfstand zu stellen. Die Neuntklässler verfolgten die Präsentationen nicht nur über die elektronische Tafel, sondern nahmen auch interaktiv mit ihren Smartphones daran teil. So konnten sie beispielsweise mit den beteiligten Personen chatten und mögliche Fragen direkt loswerden. Außerdem wurde durch das Team des ME-InfoTrucks eine App vorgestellt, die einen umfangreichen Überblick über alle Berufe der ME-Industrie sowie mögliche Ausbildungsstellen in der Umgebung gibt. Diese App konnte direkt unter die Lupe genommen werden. Wir danken der Firma WIKA und dem Team des ME-InfoTrucks für diese informative Veranstaltung und der Gemeinde Großwallstadt für diese überragende technische Ausstattung unserer Klassenräume.

Markus Denk, Klassenleiter 9a


Geschrieben von Volker Knüpfing

Felix Behl erklärt auf PrimaveraTV unsere neue digitale Ausstattung und didaktische Konzepte an der Schule. Unterstützt wird er dabei von der Klasse 4a und Iris Lutz.

https://www.primavera24.tv/mediathek/video/gemeinde-tv-grosswallstadt-die-neuigkeiten-im-mai-2/

Bild- und Tonrechte bei Primavera24TV

 


Geschrieben von Volker Knüpfing

Im Moment sind alle 28 Leihgeräte der Schule ausgegeben. Wir können auf diese Weise Schülern der Jahrgangsstufen 2 bis 10 die Möglichkeit eröffnen, an Videokonferenzen mit ihren Lehrkräften teilzunehmen oder für die anstehenden Projektprüfungen zu arbeiten. Die Notebooks tragen damit dazu bei, erfolgreichen Distanzunterricht aufrecht zu erhalten und unseren Schülern Chancen zu bieten, sich in der Corona-Zeit nicht abhängen zu lassen. Gleichzeitig bedankt sich die Schule bei den Eltern, die ebenso technisch aufgerüstet und Kinderzimmer zu Klassenzimmern gemacht haben.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Gerade in Wochen der Lockdown-Verlängerung und des Distanzunterrichts ist die seelische und emotionale Verfassung bei Schülern und Eltern auf eine harte Probe gestellt. Wir möchten deshalb daran erinnern, dass gerade für solche Fälle unsere JAS-Kräfte (Jugendsozialarbeit an Schulen) Katarzyna Bock und Tina Oestreich als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Kontaktinformationen finden sie im Bereich ÜBER UNS / JUGENDSOZIALARBEIT auf der Homepage. Regionale Unterstützungs- und Hilfsangeboten finden sie im Bereich ELTERN / HILFSANGEBOT IM LK MIL.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Seit gestern ist für die offizielle Corona-Warn-App eine Check-in Funktion verfügbar. Für die Klassenzimmer der Schüler ist dieser Check-in nicht notwendig, denn die Schule selbst weiß genau, wer in den Klassenzimmern sitzt, rein- oder raus geht, sei es Schüler oder Lehrkraft. Wir möchten aber den Check-in für alle "Besucher" des Schulhauses anbieten und werden entsprechend QR-Codes zum Einscannen mit der App aushängen. Wir bitten daher Eltern, Gäste, Handwerker und Techniker von der Ein- und Aus-Check Funktion der App regen Gebrauch zu machen. Sie tragen damit zu ihrer eigenen Sicherheit und zur Sicherheit der Schüler in der Kardinal Döpfner Schule bei.
Informationen zur Corona-Warn-App, Links zum Download für iOS und Android und Hinweise zum Datenschutz finden sie auf der entsprechenden Seite der Bundesregierung.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Neues von der Außenstelle Niedernberg. Wir haben die digitalen Tafeln, dank der mobilen Ständer bereits vor der Fertigstellung der sanierten Klassenzimmer zum Einsatz gebracht, so dass die Schüler der 5. und 6. Klassen früher als geplant "technisch ans Haupthaus" anschließen konnten. Der Hausanschluss an das Telefonnetz wurde repariert und damit ist eine schnelle Internetverbindung für die drei Klassen im Schulhaus Niedernberg möglich. Eine weitere Ausbaustufe folgt, wenn der Glasfaserzugang zum Gebäude verlegt wird.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Als Vertreter des Sachaufwandsträgers für die Kardinal Döpfner Grund- und Mittelschule besichtigte der Großwallstädter Bürgermeister Roland Eppig heute vor Ort den Digitalausbau in den Klassenzimmern und ließ sich die neuen Tafeln zeigen. Wie wir bereits berichtet haben, ersetzen diese in allen Klassenzimmern die Kreidetafeln. Mehr als nur "Schreibgerät", haben die Tafeln Anschluss an das Internet und damit direkten Zugriff auf Lernportale und Wissensdatenbanken. Zusammen mit den Dokumentenkameras ersetzten sie auch die analogen OHP-Geräte in den Klassenzimmern. Der Lehrer kann, z.B. ein Schülerheft unter die Kamera legen und der Klasse direkt ein schön gestaltetes Arbeitsblatt zeigen. Auch ist eine drahtlose WiFi-Verbindung von mobilen Geräten zur Tafel problemlos möglich. Alles was an der digitalen Tafel steht, kann gespeichert und z.B. am nächsten Tag wiederverwendet werden.
Ein kleines Extra wurde der Schule heute von Seiten des Bürgermeisters auch noch in Aussicht gestellt: laut Gemeinde wird der Anschluss an die Glasfaserleitung für die Schule schon früher erfolgen, als ursprünglich versprochen. Ruckelfreies Streaming aus der Schule, z.B. für mehrere Klassen im Distanzunterricht, ist dann auch problemlos möglich.
Auf unserem Bild sehen Sie (von links) Schulleiter Horst Kern, Klassenleiterin der 1a Angela Ehemann, die treibenden digitalen Kräfte und das technische Know-How der KDS, Felix Behl und Volker Knüpfing, sowie Bürgermeister Roland Eppig.

Copyright Foto: Martin Roos / Main-Echo


Geschrieben von Volker Knüpfing

Wir werden hier alle verfügbaren Informationen für die Schüler der KDS zusammenfassen, die den Unterrichtsbetrieb bis zu den Pfingstferien betreffen. Bitte beachten Sie stets aktuelle Corona-Beschlussfassungen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene (Schulamt Miltenberg).


Geschrieben von Volker Knüpfing

In den letzten Wochen, ist an der Schule einiges passiert. Glücklicherweise waren die Corona-Fallzahlen im Landkreis Miltenberg vergleichsweise niedrig, und so konnten wir den Schülern viel Präsenzunterricht anbieten. Möglich wurde dies auch durch das Kollegium unterstützende Teamlehrkräfte. Da wir auch schon für das nächste Schuljahr planen, möchten wir daran erinnern, dass die OGTS noch engagierte, junge Menschen für die FSJ Stelle an der Schule sucht.
In den Klassen gab es, trotz oder gerade wegen der Pandemie-Einschränkungen, den Fahrradführerschein in der Grundschule, Osterbasteleien, in mehrfacher Ausführung, und Neuigkeiten zu den Bauarbeiten im Gebäude in Niedernberg.
Im Rahmen der Digitalisierung gingen die digitalen Tafeln in der gesamten Schule in Betrieb und wir laden herzlich zu zwei Online-Elternabenden zum Thema Handys und Soziale Netzwerke ein.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Ab dieser Woche können wir in allen Klassenzimmern mit den digitalen Tafeln arbeiten. Die Kollegen und Schüler kamen mit den neuen Geräten heute gut zurecht und zeigten sich erstaunt über die einfache Handhabung (die Kollegen) und die Aussicht auf den riesigen Bildschirm (die Schüler). Die Einrichtung der Kabelwege wird in dieser Woche durch den Elektriker abgeschlossen sein, dann sind nur noch Feinheiten zu klären. Im Verlauf der nächsten Wochen werden sich die Lehrer mit weiteren Programmen für die Tafel beschäftigen (z.B. ActiveInspire oder Geogebra in der Mittelschule) und so weitere Funktionen der Tafel nutzen können. Frau Kreß konnte heute schon, mit Hilfe der Teamlehrkräfte und Praktikanten als Aufsicht, über Videokonferenz, im 16:9 Format, Mathematik aus dem Homeoffice unterrichten.

Auch die Schnelltests in der KDS sind angelaufen und wurden bislang problemlos durchgeführt. Die Schule freut sich über die große Testbereitschaft, die zur Sicherheit aller in der Schule Lernenden und Lehrenden beiträgt. Schüler im Präsenzunterricht werden jetzt jede Woche am Montag und am Donnerstag testen. Schüler im Wechselunterricht (in Niedernberg) erfahren die Testtage von ihren Klassenleitern.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Medien in der Familie:

Online-Infoveranstaltung für Eltern von 10- bis 14-Jährigen

Schwerpunkt Soziale Netzwerke und Messenger