Geschrieben von Volker Knüpfing

Diese Woche konnten die Lehrerdienstgeräte an beinahe alle Kollegen der Kardinal Döpfner ausgegeben werden. Finanziert wurden diese durch Fördermittel der Freistaats Bayern und einer Aufstockung durch den Sachaufwandsträger der Schule, die Gemeinden Großwallstadt und Niedernberg. Das Gerät vereint Funktionen eines Tablets und eines Notebooks, durch eine abnehmbare Tastatur und lässt sich auch durch Stifteingabe bedienen. Bei der Softwareausstattung wurde darauf geachtet, dass die technischen Möglichkeiten der digitalen Klassenzimmer in der Schule nahtlos genutzt werden können. Tafelprogramme sind analog zu den Klassenzimmercomputern installiert. Melden sich die Lehrkräfte im Schul-WLAN an, haben sie Zugriff auf Netzwerklaufwerke im Schulnetz. Mit den Lehrerdienstgeräten sind nun alle aktuellen Hardwareanschaffungen abgeschlossen. 


Geschrieben von Volker Knüpfing

Heute hatten wir in der Schule Ausbilder und Auszubildende der Firma Alcon zu Gast, die Berufe am Firmenstandort Großwallstadt, unseren Schülern der 9. Klassen vorgestellt haben. Der Fertigungs- und Logistikstandort beliefert Deutschland, Europa und die Welt mit Kontaktlinsen. Die Schüler hatten nach dem Vortrag in der Mensa die Möglichkeit mit Jürgen Sulzmann (Ausbildungsleiter Elektrotechnik) zu sprechen und auch den Azubis einige Fragen zu stellen. Mit dieser Veranstaltung setzen wir unsere Reihe an Kontakten zu Firmen der Region fort, um den Schülern Impulse für die Berufswahl und Ausbildungsplatzsuche zu geben.
(Bildrechte bei der Alcon AG / www.de.alcon.com)


Geschrieben von Volker Knüpfing

Das Förderprogramm der Staatsregierung gemeinsam.Brücken.bauen hat sich zum Ziel gesetzt, unsere Schüler zu unterstützen, die Lücken zu schließen, die der reduzierte Präsenzunterricht der letzten anderthalb Jahre bei den Kindern und Jugendlichen hinterlassen hat. Die Kardinal Döpfner Schule trägt ihren Teil zum Gesamtprogramm bei, in dem wir mit den uns zugeteilten Mitteln ein Angebot von Sommerkursen für die Schüler zusammenstellen, das den Schülern zu Gute kommen soll, die am längsten im Distanz- und Wechselunterricht verbleiben mussten. Das sind die Schüler der unteren Jahrgänge in der Mittelschule. Über konkrete Maßnahmen informiert die Schulleitung in Absprache mit den Klassenleitungen. Natürlich ist sich die gesamte Schulgemeinschaft bewusst, dass in allen Jahrgangsstufen die Corona-Zeiten nicht spurlos geblieben sind. Deshalb fühlt sich jeder Einzelne aus dem Kollegium dazu verpflichtet für seine Schüler das Beste zu tun und seine eigene kleine "Brücke in die Zukunft" zu bauen.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Liebe Eltern und Schüler der KDS, wir bitten Sie, die Leihgeräte der Schule wieder abzugeben, die in der Jahrgangsstufe 5 noch ausstehen, sowie die Geräte zurückzugeben, die für die Projektprüfung in 9 und 10 ausgeliehen waren. Bitte geben sie die Notebooks geladen bei Frau Hein im Sekretariat ab. Schüler können die Geräte auch bei Herr Knüpfing direkt abgeben. Ausgenommen von der Rückgabe sind nur die Geräte, die ausschließlich für den Wirtschafts- und Informatikunterricht in der Klasse 8 verliehen wurden. Diese verbleiben bis zum Betriebspraktikum bei den Schülern. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Die Sanierungsarbeiten im Schulgebäude in Niedernberg schreiten voran: zum jetzigen Zeitpunkt kann geplant werden, dass die Klassen aus dem linken Gebäudeteil im September 2021 in die sanierten Klassenzimmer auf der rechten Seite umziehen können. Die neuen Klassenzimmer erhalten auch neue Schulmöbel, die auf wechselnde Arbeitsformen abgestimmt werden und einen schnellen Umbau in der Klasse, z.B. von Sitzreihen zu Gruppentischen oder einem Sitzkreis, ermöglichen. Die neuen Fenster erhalten eine integrierte Belüftungslösung, die während der Corona-Lage der Sicherheit der Personen im Raum dient und später für ein besseres Raumklima sorgt.
Die Pläne für Baumaßnahmen in Großwallstadt werden konkreter. Genaueres berichten wir, wenn Termine feststehen zu dem der Verwaltungstrakt und die kleine Turnhalle abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Auch wegen der hohen Temperaturen fiel die Anprobe von Wollhemden und dicken Gambesons dieses mal für die Schüler der 6. Klasse aus. Dennoch konnten sie erfahren, warum man heute noch von einem "paar Hosen" spricht und warum Knöpfe tragen nicht jedem erlaubt war. Highlights der Mittelalterstunde waren natürlich wieder die Blankwaffen und Rüstungsteile, die mit aller Vorsicht begutachtet werden durften. Wer vor 700 Jahren Ritter sein wollte, musste körperlich fit sein, denn die gesamte Ausrüstung ist zusammengenommen ganz schön schwer - und auch teuer. Nur wer Geld hatte, konnte sich die notwendigen Maßanfertigungen und den Unterhalt der Pferde leisten. Wir hoffen die ganze 6. Klasse hatte Spaß und etwas über das Mittelalter anschaulich lernen können.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Wir werden hier im Verlauf der nächsten Tage noch ein paar Impressionen der laufenden Projektprüfung veröffentlichen.
Im Einleitungsbild sehen sie Windbeutel aus dem Bereich Soziales (MA), das Artikelleitbild zeigt eine Kostenkalkulation aus dem Bereich Wirtschaft (MA).

Weitere Bilder werden ergänzt.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Als neue Kollegin in den Reihen der Teamlehrkräfte an unsere Schule begrüßen wir Emily Elbert (Bild links), die seit letzter Woche die anfallenden Stunden von Frau Kreß ersetzt, die ab jetzt auch nicht mehr aus der Ferne Kontakt zu den neunten Klassen hält. Frau Elbert wird die Schüler der 9a und 9b durch die Projektprüfung begleiten und auf den QUALI vorbereiten und steht somit der KDS als Unterstützung in der Mittelschule zur Verfügung. Saskia Müller (Bild rechts) übernimmt bis zum Schuljahresende den Unterricht in der 3b. Die anderen Teamlehrer wurden für ihre Unterstützungaufgaben neu eingeteilt, bleiben der Schule aber alle, bis auf Tessa Heß, auf die ein oder andere Art erhalten.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Im zweiten Prüfungsjahr unter Corona-Bedingungen gab es bereits die mündlichen Prüfungen für die MA Schüler der zehnten Klassen, bei denen, wie auch im gesamten sonstigen Schulbetrieb auf Abstand der Prüflingen zum Prüfungsteam und auf das Tragen von Masken geachtet werden musste. Größere Einschnitte gibt es in diesem Jahr aber bei der Projektprüfung, die in den vergangen Jahren vor allem viel Wert auf gemeinsames Planen, Absprachen im Team und Kooperation bei der Durchführung gelegt hat. Ein Arbeiten in der Gruppe ist leider nicht möglich. Die Prüflingen führen ihre Aufgaben alleine durch und müssen diese für eine 15-minütige Präsentation der Ergebnisse dokumentieren und medial aufarbeiten. Damit fallen das gemeinsame Kochen, die Arbeit in den Werkräumen und auch Exkursionen zu Betrieben für Interviews oder Recherchen aus, Arbeitsformen in denen viele unserer Schüler ihre praktischen Stärken ausspielen konnten. Wir drücken die Daumen, dass alle Prüflinge, die Schüler der M10 diese Woche und die Schüler der M9 ab dem 16.06, auch in der veränderten Prüfungsform überzeugen und wünschen viel Erfolg dabei.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Wir werden hier alle verfügbaren Informationen für die Schüler der KDS zusammenfassen, die den Unterrichtsbetrieb bis zu zum Schuljahresende betreffen. Bitte beachten Sie stets aktuelle Corona-Beschlussfassungen auf Bundes-, Landes- und Kreisebene (Schulamt Miltenberg), besonders die Stichtagsfristen zur jeweiligen Inzidenz.

Aktuell anstehende Termine sind:

  • Schwimmabzeichen im Freibad Großwallstadt für die Klassen 3-6 am 26.07.2021 (über den Tagesablauf informiert der jeweilige Klassenleiter)
  • Fußballabzeichen für die Klassen 5+6 auf dem Sportgelände am 27.07.2021 (über den Tagesablauf informiert der jeweilige Klassenleiter)
  • In der letzten Schulwoche KEIN Nachmittagsunterricht und KEINE OGS, vormittags nach Stundenplan
  • Abschlussfeier der M10 mit Zeugnisübergabe am 27.07.2021, ab 17:30 Uhr (eingeschränkter Gästekreis; die Klassenleiter informieren über Ablauf und Hygieneplan)
  • Letzter Schultag & Zeugnisausgabe für alle Klassen am Donnerstag den 29.07.2021; Unterrichtsende um 11:00 Uhr


Geschrieben von Volker Knüpfing

Der Zeitraum der 50 Tage zwischen Ostern und Pfingsten (von griechisch πεντηκοστὴ ἡμέρα pentēkostē hēméra, deutsch ‚fünfzigster Tag‘) war in diesem Jahr eine Zeit, die vor allem von zwei Zahlen bestimmt wurde: 100 und 165, die Schwellenwerte, die über Präsenzunterricht oder Distanzunterricht entschieden haben. Während die "Abschlussklassen" der jeweiligen Schularten in der Schule waren, mussten andere fast komplett im Distanzunterricht verbleiben. Nach den Ferien gilt der höhere Wert, einheitlich für alle Jahrgangsstufen, so dass wir vermutlich zu einer gewissen "Normalität" des Unterrichtens im Klassenzimmer zurückkehren können.
Die schulischen Nachrichten der letzten Wochen waren fast ausschließlich vom digitalen Wandel an der KDS geprägt: Der Bürgermeister ließ sich die neuen Tafeln zeigen, die Außenstelle in Niedernberg erhielt einen schnelleren Internetanschluss und die 9. Klassen ließen sich Berufe online vorstellen. Für ein Gelingen der Phase des Distanzlernens waren auch unsere 28 Leihgeräte verantwortlich, die zeitweise komplett an Schüler aller Jahrgangsstufen ausgeliehen waren.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Liebe Eltern von Schülern der Jahrgangsstufen 5-8. Nachdem die Schüler nach den Pfingstferien wieder bei einer 7-Tage-Inzidenz von bis zu 165 in den Wechsel- und Präsenzunterricht zurückkehren durften, bitten wir Sie, in diesem Fall, die Leihgeräte der Schule wieder abzugeben. Geben Sie bitte die Geräte am Montag oder Dienstag nach den Ferien im Sekretariat ab. Die Geräte werden für die Projektprüfung in den Klassen 9 und 10 benötigt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Das vergangene Jahr, mit seinen Einschränkungen des schulischen Präsenzbetriebs - wir sprechen ja bereits nicht mehr von "normalem Unterricht", hat uns viele neue Begriffe gebracht: Lernen zu Hause und dann Distanzunterricht. Unabdingbar damit verknüpft sind verschiedene Möglichkeiten über Videokonferenzsysteme miteinander in Verbindung zu treten. Während man privat mit einer Vielzahl von Möglichkeiten arbeiten kann, ich nenne da nur Skype, Zoom, Apple Facetime und WhatsApp Videoanrufe, muss der schulische Austausch auch datenschutzkonform abgewickelt werden. Hier tauchten Lösungen wie MS Teams oder Webex (diese Software nutzt die Schule zur Zeit) auf. Der neue Spieler auf dem Platz ist dabei Visavid, die Software, die vom Kultusministerium als einheitliche Lösung für die bayerischen Schulen ausgewählt wurde. Seit Mitte April ist der Zugang zu Visavid für die Schulen möglich. Die KDS wird die bestehenden und eingespielten Webex-Räume jedoch für das laufende Schuljahr weiter nutzen, da alle innerhalb der Schulgemeinschaft mit dem System vertraut sind und so Distanzunterricht weiter durchgeführt werden kann. Kontinuität ist hier das Schlüsselwort. Über einen möglichen Wechsel im neuen Schuljahr werden wir im September beraten.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Liebe Eltern von Grundschulkindern, nachdem die Schüler aller Jahrgangsstufen wieder in den Wechsel- und Präsenzunterricht zurückkehren durften, bitten wir Sie die Leihgeräte der Schule wieder abzugeben. Bei den Schülern der Klassen 5-8 besteht auf Grund des Distanzunterrichts noch Bedarf zur Teilnahme an täglichen Videokonferenzen und zum Erstellen der Hausaufgaben, bei den Prüflingen in den Klassen 9 und 10 werden die Geräte für die Projektprüfung benötigt. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.


Geschrieben von Volker Knüpfing

Die 9. Klassen nutzen alle technischen Neuerungen im Klassenraum. Seit der Rückkehr ins Klassenzimmer nach den Osterferien sind diese mit digitalen Tafeln, einer hochauflösenden Objektkamera und einem WLAN-Hotspot ausgestattet. Die Einladung der Firma WIKA, die Berufe der Metall- und Elektroindustrie sowie den Betrieb selbst in einer Videokonferenz kennenzulernen, kam uns sehr gelegen, um nicht nur die Schüler mit wichtigen Infos zur Berufswahl zu versorgen, sondern auch die neue Technik auf den Prüfstand zu stellen. Die Neuntklässler verfolgten die Präsentationen nicht nur über die elektronische Tafel, sondern nahmen auch interaktiv mit ihren Smartphones daran teil. So konnten sie beispielsweise mit den beteiligten Personen chatten und mögliche Fragen direkt loswerden. Außerdem wurde durch das Team des ME-InfoTrucks eine App vorgestellt, die einen umfangreichen Überblick über alle Berufe der ME-Industrie sowie mögliche Ausbildungsstellen in der Umgebung gibt. Diese App konnte direkt unter die Lupe genommen werden. Wir danken der Firma WIKA und dem Team des ME-InfoTrucks für diese informative Veranstaltung und der Gemeinde Großwallstadt für diese überragende technische Ausstattung unserer Klassenräume.

Markus Denk, Klassenleiter 9a