Einschulung und Aufnahmeprüfungen für M-Zug

platzhalterIn der letzten Woche fanden bei uns die Einschulungstage für die zukünftigen Erstklässler statt. In Zusammenarbeit mit dem Kindergarten überprüften die Kollegen der Grundschule die "Schulreife" der Kinder: Wie verhalten sie sich in der Gruppe? Können sie gut zuhören oder schon still sitzen? Spielerisch wurden so zunächst 36 Schüler unter die Lupe genommen.

Demnächst stehen zum ersten Mal Aufnahmeprüfungen für den Besuch des M-Zugs in den Mittelschulen an. Schüler unserer Mittelschule, die nächstes Jahr die M7 oder M8 besuchen wollen (und den geforderten Notenschnitt für den direkten Übertritt noch nicht erreichen), müssen sich am 4. April 2011 dieser Prüfung unterziehen. Die Prüfung findet in Niedernberg statt. Die Schüler und Klassenlehrer sind bereits informiert.

Preise für Schulshirts stehen fest

logoDie Preise für die Schulshirts stehen fest und haben sich zur letzten Meldung nicht verändert. Für die Kindergrößen fallen 15€, für die Erwachsengrößen 17,50€ an. Um uns die Abrechnung über die Klassenleiter zu erleichtern bitten wir alle Eltern den Betrag abgezählt (in so wenig Münzen wie möglich) in einen Briefumschlag zu stecken und diesen mit dem Namen ihres Kindes, der Klasse, sowie der bestellten Größe und Farbe bereit zu halten.

KDS - Warum eigentlich der Name?

julius doepfnerDieser Pfeife rauchende Herr links ist keineswegs ein ehemaliger Rektor dieser Schule, französischer Philisoph oder deutscher Schriftsteller der Nachkriegszeit, sondern der Namensgeber unserer Schule: Julius Kardinal Döpfner.

Warum trägt unserer Schule seinen Namen? Nach der Priesterweihe Julius Döpfners im Jahr 1939 und der Promotion zum Doktor der Theologie 1941 war der junge Döpfner, zu diesem Zeitpunkt noch keine dreißig Jahre alt, Kaplan in mehreren Gemeinden des Bistums Würzburg. Eine davon war Großwallstadt. Lange blieb er jedoch nicht, denn bereits gegen Ende des zweiten Weltkriegs wurde er an das Priesterseminar nach Würzburg berufen. Wenige Jahre später wurde er zum Bischof geweiht und blieb bis 1957 Oberhaupt des Bistums Würzburg. Zum Kardinal wurde Julius Döpfner dann im Jahr 1958 ernannt. Er starb 1976, im Alter von nur 63 Jahren.

Irrläufer aus dem Web? - Statistik Randnotitz

statistikSeit dem Umzug der Homepage auf einen neuen Server steht uns auch eine neue Statistik zur Verfügung, mit der wir einen Einblick über das Besucherverhalten auf der Homepage erhalten. Die meisten Daten sind dabei wenig interessant, jedoch fallen die Zugriffe aus Brasilien und von den Seychellen etwas aus dem Rahmen. Auch "mobil" wird auf die Homepage zugegriffen, was der Browser eines Mobiltelefons zeigt.
Über Suchbegriffe zu den Themen Kochduell, M-Zug und zwei unserer Volleyballmädchen gelangten Internetnutzer auf unserer Seite.

Elterntipps im Umgang mit der Computernutzung (Teil 2)

wsmk

2. Sprechen Sie mit Ihrem Kind!
Interesse und Austausch sind sehr wichtig. Fragen Sie Ihr Kind, welche Spiele zurzeit „in“ sind, sowie nach Inhalt und Ziel der Spiele. Lassen Sie es mit seinen Erlebnissen nicht alleine, denn elterliche Verantwortung endet nicht beim Kauf eines Spiels. Sie besteht weiter in der Begleitung Ihrer Kinder mit einem Spiel und der Anleitung im Umgang.

Wir raten zusätzlich zum gemeinsamen Einkauf des Spiels oder zum Bestellen im Internet. Werfen sie einen Blick auf die Verpackung, lesen sie Online-Rezensionen des Spiels.

3. Spielen Sie mit!
Begeben Sie sich doch auch einmal in die Spielewelt Ihrer Kinder und spielen Sie ein Spiel mit. Durch das gemeinsame Erleben können Sie mitreden, die Faszination eines Spiels nachvollziehen und viel eher erkennen, ob es für Ihr Kind geeignet ist.

Niemand erklärt ein Spiel besser als ihr Kind. In den wenigstens Fällen wird ihr Kind etwas dagegen haben, wenn sie mitspielen, denn ein "Sieg" gegen die Eltern ist immer ein positives Erlebnis. Haben Sie ein Auge auf die USK/PEGI-Freigabe des Spiels gehabt und finden Sie nicht bedenklich, steht dem geregelten Spielspaß nichts im Weg.

4. Vereinbaren Sie gemeinsam Regeln!

Erstellen Sie gemeinsam mit Ihrem Kind verbindliche und nachvollziehbare Regelungen zum Medienkonsum. Dazu zählen neben der Nutzung des Computers oder des Konsolenspiels auch das Fernsehen. Achten Sie bei der Vereinbarung auf regelmäßige Bildschirmpausen.

Als Schule hoffen wir, dass die Regel "Hausaufgaben kontrolliert zuerst" natürlich auf der Liste steht. Sie sollten auch darauf achten, dass ihr Kind genug Bewegung hat. Auch bewegungsgesteuerte Spiele wie auf Nintendos Wii oder mit PS3 Move gehören nicht dazu.

Aktuelle Seite: Home Schulleben